100 Aktivitäten zum Entspannen & Energie tanken

 

Von nichts, kommt nichts

„Von nichts kommt nichts“ – diese Aussage trifft nicht nur auf das Arbeitsleben zu, sondern auch auf dein persönliches Wohlbefinden. Wenn du nichts dafür tust, wirst du es auch nichts verspüren. Wer glücklich sein möchte, muss Wege finden und beschreiten, die diese Gefühle auslösen. Gib dich nicht mit der wagen Hoffnung zufrieden, dass dieses Gefühl von alleine eintritt. Denn Glückshormone entstehen nicht willkürlich.

Du musst dich unweigerlich dafür entscheiden, glücklich zu sein. Entscheide dich jetzt, dein Leben in die Hand zu nehmen, dich nicht von Zweifel, Sorgen oder Ängsten abbringen zu lassen. Tu nun Dinge, die dir gut tun. Hole diese in dein Leben. Gestalte dein Leben, schließlich muss es dir gut gehen – du spielst die Hauptrolle in deinem Film des Lebens.

Halte jeden Tag nach Möglichkeiten Ausschau, die dir Freude bereiten könnten und deinen Tag verschönern. Such nach Tätigkeiten zum Entspannung und Energie tanken.

Erschaffe dir deine persönliche Happiness-To-Do-Liste, auf der du Aktivitäten notierst, die dir Spaß machen, Freude auslösen und dich glücklich machen. Nicht jeden Tag bereiten dir dieselben Sachen Spaß, nicht immer funktioniert, die eine Methode, die dich entspannt und herunterholt. Das ist okay. Es ist genauso normal, wenn du nicht jeden Tag dasselbe essen möchtest. Auch nicht jeder Freunde bereitet dir immer Freude. Du darfst heute Lust auf X haben und morgen Lust auf Y. Heute möchtest du aktiv sein und morgen dich ausruhen. Klar – mach das, was dir gut tut. Tu, was du brauchst. Höre auf dich und deinen Körper. Nimm deine Gefühle wahr und liebe dich genug, um dir das zu geben, was du dir in diesem Moment wünschst.

 

„Keine Ahnung“

Oft frage ich meine „gestressten“ oder „unglücklichen“ Klienten, was ihnen Freude macht. Kaum jemand kann mir diese Frage beantworten. Meistens lautet die Antwort: „Keine Ahnung“.

Wenn du selbst nicht weißt, was dir gefällt, Spaß macht, dich entspannt und dich zum Strahlen bringt, dann ist es schwer dies einzusetzen, wenn es in schweren Lebensphasen oder Situationen nötig ist. Wenn du jedoch genau weißt, welche Art von Humor du magst und wo du diesen findest, kannst du dich zu fast jeder Zeit zum Lachen bringen bis dein Bauch und deine Wangen schmerzen vor überschäumender Freude. Wenn du weißt, was dich entspannt und abschalten lässt, kannst du dies nutzen, um nach einem harten Tag, der nicht nach deinen Vorstellungen gelaufen ist, dich von dieser Situation zu entfernen und einen klaren Kopf zu bekommen.

 

Um sich selbst steuern zu können, muss man sich kennen

Nimm dir einen Stift und Zettel zu Hand. Notiere auf folgende Fragen Antworten:

  • Was bereitet dir Freude?
  • Was entspannt dich?
  • Was bringt dich zum Lachen?
  • Wo(bei) spürst du dich wirklich?
  • Wo(bei) fühlst du dich am wohlsten?

 

Auch glücklich sein, ist Übungssache

Genauso wie das Laufen eines Marathons, das Stemmen von Gewicht, das Anwenden von mathematischen Formeln und das Erlernen einer Sprache. Umso aufmerksamer du bist, was dir Freude bereitet, wann, wo und mit wem du dich wohl fühlst, umso leichter ist es dies zu reproduzieren beziehungsweise in die Wege zu leiten, wenn du das Bedürfnis danach hast. Lerne, wann du welche Gefühle zeigst und versuche den Auslöser dafür zu finden.

Auch um Spaß zu haben, musst du aktiv nach Spaß suchen. Denn zuhause auf dem Sofa sitzen und warten bis du Freude empfindest, wird nicht funktionieren. Deshalb merke dir: „Von nichts, kommt nichts“

  • Wie hast du die letzten 4 Wochen gefüllt?
  • Was wolltest du schon immer einmal ausprobieren?
  • Wie zufrieden bist du mit deiner Freizeitgestaltung?
  • Was war dein liebster Zeitvertreib als Kind?
  • Gibt es Aktivitäten, die dir in der Vergangenheit sehr viel Freude bereitet haben, aber schon lange nicht mehr gemacht hast?
  • Warum machst du diese Aktivitäten nicht mehr?
  • Ist das ein guter Grund?

 

100 Inspirationen für Aktivitäten zum Entspannen und Energie tanken

Da unser stressiger Alltag unseren Körper in eine Art Daueranspannung und Überlebenskampf manövriert, brauchen wir die Gegenmaßnahmen, um trotz dieser Herausforderung gesund zu bleiben. Wir müssen einerseits die mobilisierte Energie abbauen, und andererseits Energiequellen finden, die positiven Stress in uns auslösen und uns anregen. Deine Energietankstellen und Erholungsaktivitäten, die dich zu mehr Wohlbefinden führen werden, werden wir in der angeführten EU-Stressliste für dich identifizieren.

 

  Wie gerne mache ich es?         Wie häufig mache ich es?
1 =
sehr
2 =
etwas
3=
gar nicht
1 =
oft
2 =
ab und zu
3=
selten/nie
Spazieren gehen
Schöne Kleidung tragen
Musik hören
Etwas Reparieren, Handwerken
Jemanden eine Freude bereiten
Laufen / Joggen
Ein Konzert besuchen
Neue Leute kennenlernen
Eine neue Stadt/Ort erkunden
Den nächsten Urlaub planen
Auto fahren
In der Sonne sitzen
Zukunftspläne schmieden
Lauthals Singen, Karaoke
Jemanden helfen/Hilfe anbieten
Die Lieblingsspeise kochen
Tanzen
Tiere beobachten
In einem Verein aktiv sein
Einen Film ansehen
Ein Eis essen
Die Lösung eines Problems suchen
Ein Buch lesen
Zum Friseur/Fußpflege gehen
Kreuzworträtsel/Sudoku lösen
Einen Drachen steigen lassen
Massiert werden/massieren
Einen Vortrag besuchen
Tagträumen
Über sich selbst nachdenken
Gut essen gehen/ das Lieblingsrestaurant besuchen
Mit einem Hund spazieren gehen
Tagebuch schreiben
Kuchen backen
Mittagsschlaf machen
Wandern gehen
Die Eltern /Großeltern besuchen
Eine Fremdsprache lernen
Erinnerungsstücke anfertigen
Erinnerungsstücke ansehen
Etwas Sammeln
Karten spielen
Sich gut zusprechen
Radio hören
Lange schlafen
Ein Event/Veranstaltung besuchen
Fotografieren
Leute beobachten
Zeichnen/Malen
Minigolf spielen
Tiere streicheln
Picknick machen
Berg besteigen / klettern
Ohne Plan ins Auto steigen und davonfahren
Ein Instrument spielen
In ein neues Thema eintauchen
Heiß baden/duschen
Geschenke machen
Witze anhören/lernen od. erzählen
Telefonieren
Freunde einladen
Meditieren
Ins Kino gehen
Brettspiele spielen
Sternenhimmel betrachten
Alte Fotos durchsehen
Verreisen
Schwimmen, tauchen
Neue Musikkünstler und Songs suchen
Fahrrad/Roller/Skateboard fahren
Ein neues Gericht/Speise ausprobieren
Auf etwas Wetten
Kunstausstellungen besuchen
Hinlegen und nachdenken
Sauna / Dampfbad / Infrarotkabine / Solarium
Diskutieren /philosophieren
Einkaufen (Lebensmittel/Kleidung/Elektronik …)
Briefe schreiben
Auf einen Flohmarkt gehen
Herzlich lachen
Natur beobachten
Aufräumen/Putzen
Ein Fotoalbum erstellen
Barfuß laufen
Kuscheln/Umarmen
Eine Aufgabe beenden
Ballspiele
Mit einem Boot fahren
Blumen/Gemüse anpflanzen und pflegen
Beten / Wünsche manifestieren
Einen hohen Aussichtspunkt besuchen
Schaukeln/Wippen/Rutschen
Jemanden bei einem Wettkampf anfeuern
Ein Theater/Musical/Ballett/Oper ansehen
Lange aufbleiben
Etwas Nähen, Häkeln, stricken
Etwas Basteln/erschaffen
Alte Freunde wieder treffen
Tolle Dinge für das nächste Jahr planen
Angeln gehen, eislaufen
Ein neues Themengebiet erarbeiten
Feuerwerk ansehen (live/Video)
Tee, Kaffee, Smoothie trinken
Yoga / Dehnen / leichte Fitnessübungen
Ehrenamtlich arbeiten
Im Regen spazieren
Sich richtig dreckig machen
Wände/Möbel streichen

 

Bitte ergänze nach Belieben.

Am besten ist es natürlich, du gestaltest oder zeichnest dir selbst eine neue Liste bzw. Plakat mit deinen liebsten Aktivitäten, die dich Kraft, Energie, Freude, Zugehörigkeit, Anerkennung, Herausforderung oder Entspannung spüren lassen. Hänge dir diese Liste (Plakat) auf oder verwahre sie an einem für dich besonderen Ort. Diese Liste kannst du immer zur Hand nehmen, wenn das Bedürfnis nach etwas Bestimmten, wie z. B. Spaß, Freude, Ablenkung, Ruhe, Wertschätzung, Stärke, Energieabbau etc. hast. Sieh dir die Liste an und wähle, auf was du in diesem Moment Lust hast.

  • Welche dieser Aktivitäten haben bei dir nur durch das Lesen ein spürbares, gutes Gefühl ausgelöst?
  • Welche  möchtest du ausprobieren?
  • Welche dieser Aktivitäten möchtest du nun aktiv in deinen Alltag einbauen?
  • Wie oft, wann und wo kannst du diese Tätigkeiten machen?
  • Was kann dich an der Umsetzung hindern?
  • Was muss geschehen, dass du dies trotzdem umsetzen kannst?

 

Ich wünsche dir viel Freude beim Umsetzen 🙂

Deine Sabrina

 

 

Quellen:
Aktive Entspannung und Stressbewältigung, Wagner-Link, A., Expert Verlag, 2005
Entspannung, Mosaik Verlag München 1988
SGD Fernstudium: AB Eustress Aktivitäten